Bildende Kunst

Kunst in Zeiten des Lockdowns

Auch unter erschwerten Bedingungen für alle haben unsere Schüler ganz außerordentlich kreative Bilder gemalt, gezeichnet und online gestellt.


Das Thema „Hände“ befasste sich mit der 3-D-Wirkung der eigenen Hand durch Formlinien.


Auch das Thema „Op-Art-Wellen“ inspirierte unsere Schüler zu erstaunlich räumlich wirkenden Kunstwerken.


„Gestreift“ ging es zu bei den wie durch ein Rollo wahrgenommenen Werken, meist inspiriert durch Comicfiguren.


Bei „all you can eat“ konnten wir uns nach Herzenslust quer durch das Alphabet futtern und uns auch die Buchstaben des eigenen Namen genüsslich auf der Zunge zergehen lassen.


Der Wechsel von „Tag und Nacht“ wird bei den Stimmungsbildern sehr schön in Szene gesetzt.


Nach dem Thema „Zeit“ ging es weiter zur „Berg-und Talfahrt“, hier wurde mittig das Bild geteilt, alle Zeichenschwünge drüber waren unsere Berge, darunter die Täler, es entstanden dadurch „wellige“ Gebilde, die durchaus abstrakt wirkten.


Am Ende unserer „Zeichenreise“ legten wir uns erschöpft nieder und betrachteten „Rundum Häuser“, die nach oben immer kleiner wurden.